Genealogie der Familien aus dem Ort Hermersdorf: Forberger, Haupt, Kohl und viele andere

Ludmilla Sponer

Name
Ludmilla Sponer
Nachname
Sponer
Vornamen
Ludmilla
Ehename
Ludmilla Forberger
Ehename
Ludmilla Blodig
HeiratValentin „Forwerger“ BlodigDiese Familie ansehen
1629

Veröffentlichung: Im Selbstverlag Zwittau, 1910.
Zitat Einzelheiten: S. 293
Text:
Im Jahre 1629 tritt Valentin selbst nochmals in den heiligen Ehestand und zwar heiratet er die Witwe Ludmilla Spaner (Sponer), die ihm den nach ihrem verstorbenen Manne Adam Spaner hinterbliebenen Bauernhof in der Vorstadt Zwittau (Neustadt) zubringt [Eheprotokoll 1629, Seite 169]. In dem bezüglichen Ehevertrage führt er den Namen "Valentin Ketzelsdorfer Forweger", ein anderesmal wieder und zwar im Jahre 1637 erscheint er unter dem Namen "Valentin Blodwig Forberger" [Stadtbuch E 616]. Im Jahre 1634 verkauft Valentin den Hof in der Neustadt dem Benesch Tschepan um 600 Mark. Er bestimmt hiebei für sich ein umfangreiches Ausgedinge, das unter anderem aus "dem Bayeracker neben dem Viehweg, 13 Beet Acker im Garten und dem 'murckenbeet', 3 Klafter Holz aus dem Walde und Heu von der 'wüstung'" besteht.
Tod eines EhemannsValentin „Forwerger“ Blodig
5. August 1644

Veröffentlichung: Im Selbstverlag Zwittau, 1910.
Zitat Einzelheiten: S. 293
Text:
Im Jahre 1634 verkauft Valentin den Hof in der Neustadt dem Benesch Tschepan um 600 Mark. Er bestimmt hiebei für sich ein umfangreiches Ausgedinge, das unter anderem aus "dem Bayeracke neben dem Viehweg, 13 Beet Acker im Garten und dem 'murckenbeet', 3 Klafter Holz aus dem Walde und Heu von der 'wüstung'" besteht. Valentin starb im Jahre 1644. Sein Nachlaß wurde mit rund 2892 fl. berechnet und unter vier Erben, nämlich die Witwe Ludmilla, einem Sohn und zwei Töchtern verteilt [Stadtbuch E 617]. Den Lehnhof hatte er schon im Jahre 1629, also im Jahre seiner Verheiratung mit Ludmilla Sponer, seinem Sohne Georg Forberger übergeben.
Notiz: Thomas Tast per Mail am 26. Nov 2007:
Todja

Familie mit Valentin „Forwerger“ Blodig - Diese Familie ansehen
Ehemann
sie selbst
Heirat: 1629
Valentin „Forwerger“ Blodig + Katharina - Diese Familie ansehen
Ehemann
Ehemanns Ehefrau
Heirat: 1594
7 Jahre
Stieftochter
4 Jahre
Stieftochter
3 Jahre
Stiefsohn

HeiratZur Geschichte der Stadt Zwittau und ihrer Umgebung
Veröffentlichung: Im Selbstverlag Zwittau, 1910.
Zitat Einzelheiten: S. 293
Text:
Im Jahre 1629 tritt Valentin selbst nochmals in den heiligen Ehestand und zwar heiratet er die Witwe Ludmilla Spaner (Sponer), die ihm den nach ihrem verstorbenen Manne Adam Spaner hinterbliebenen Bauernhof in der Vorstadt Zwittau (Neustadt) zubringt [Eheprotokoll 1629, Seite 169]. In dem bezüglichen Ehevertrage führt er den Namen "Valentin Ketzelsdorfer Forweger", ein anderesmal wieder und zwar im Jahre 1637 erscheint er unter dem Namen "Valentin Blodwig Forberger" [Stadtbuch E 616]. Im Jahre 1634 verkauft Valentin den Hof in der Neustadt dem Benesch Tschepan um 600 Mark. Er bestimmt hiebei für sich ein umfangreiches Ausgedinge, das unter anderem aus "dem Bayeracker neben dem Viehweg, 13 Beet Acker im Garten und dem 'murckenbeet', 3 Klafter Holz aus dem Walde und Heu von der 'wüstung'" besteht.